top of page

Selbsttäuscher

Sich die Seele gestalten,

Frei den Geist zu entfalten,

Ist nicht jedem gegeben.

 

Geziertes Sklavenleben

Ist etlicher Menschen Begehr,

Selten verlangt sie‘s nach mehr.

 

Fügsam sich einzuweben,

Das ist‘s, wonach sie streben.

Und ihrer sind die meisten.

 

Sie wollen mehr nicht leisten,

Der Preis der Freiheit ist hehr.

Die Mühe wiegt gar zu schwer:

 

Freisein heißt selber denken,

Frank die Geschicke sich lenken,

Sich selber setzen zur Wehr.

 

Das Läuten von Freiheitsglocken

Kann darum nur selten verlocken.

Sicherheit lockt weit eher.

 

Davon leben die Sklavenhalter,

Die elenden Freiheitsverwalter

Der Selbsttäuscher rings umher.


© 2024 alexander hans gusovius

 

Wer einen Beitrag dazu leisten möchte, dass Gedichte und Gedanken auf dieser Seite zu lesen sind, kann das mit einer Spende via PayPal ganz unkompliziert tun: hier oben im Menu auf „Start“ klicken, leicht nach unten fahren und den roten Button aktivieren. Aber auch handfeste Spenden, wie die Pfarrer und Landärzte sie einst kannten, werden gern empfangen: in Gestalt von Zigarillos, Wurst, Käse, Schinken, geistigen Getränken o.ä.

 


24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gedanken 2024, KW 22

(1) Dem Verfall der politischen Sitten geht die schleichende Aushöhlung von Lebensmitte und Sinn voraus. In unausgewogenen Verhältnissen wächst sich eigentlich Unvorstellbares dann zum Vorstellbaren a

Gedanken 2024, KW 21

(1)  Kann der Weg zurück in die alte Bürgergesellschaft gelingen? Zum einen war sie immer schon eher fiktiver Natur, zum anderen hat sie sich selbst abgeschafft. Das narkotische Gift allzu simplen Woh

Gedanken 2024, KW 20

(1)  Vieles spricht dafür, daß ein Dritter Weltkrieg bevorsteht und auch gewollt ist als Treiber einer globalen Neuordnung. (2)  Nächstenliebe ist ein Philosophem und darf nicht wörtlich genommen werd

Kommentare


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page