top of page

Gedanken 2023, Woche 35

(1) Für den nötigen globalen Wandel ist die Korruptheit der Eliten die denkbar schlechteste Basis. Sie taugt bloß als self-fulfilling-prophecy, als Vorstufe zum Debakel.


(2) Neureiche Eliten ticken wie Söldnerheere. Sie stehen für keine Idee, sondern handeln aus Eigennutz. Allein gewachsene Eliten folgen Überzeugungen, und auch sie sind anfällig.


(3) Demut sei keine Tugend, sagt Spinoza, sondern Trauer, die daraus entspringt, daß der Mensch seine Ohnmacht oder Schwachheit betrachtet. Für Nietzsche ein Sprungbrett.


(4) Spinozas Gleichsetzung von Gott und Natur (Deus sive Natura) und die intrinsische Göttlichkeit der Natur (Natura naturans): Vorstufen zur Transzendenz des Faktischen.


(5) Spinozas Vorname Baruch lautet latinisiert Benedictus. Joseph Ratzinger wird darum gewusst haben, als er seinen Papstnamen wählte.


(6) Nietzsche bspw. war Ethiker, kein Philosoph. Philosophie verlangt den transzendentalen Wurf.


(7) Trägheit verengt die Brust. Ängste schwinden bei Bewegung.


(8) Passiv sind wir zu vielem begabt, aktiv zu kaum etwas. Aber zu allem befähigt.


(9) Stillstand berührt uns wie tödliche Mahnung. Arbeitswut und Rastlosigkeit setzen sie um.



© 2023 alexander hans gusovius


Wer einen Beitrag dazu leisten möchte, dass solche und andere Texte auf dieser Seite zu lesen sind, kann das mit einer Spende via PayPal ganz unkompliziert tun: hier oben im Menu auf „Start“ klicken, leicht nach unten fahren und den roten Button aktivieren. Aber auch handfeste Spenden, wie die Pfarrer und Landärzte sie einst kannten, werden gern entgegengenommen: in Gestalt von Zigarillos, Wurst, Käse, Schinken, geistigen Getränken o.ä.



35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Katz und Maus

Wir treiben sinnverloren durch die Welt, In der nichts Wesentliches uns mehr hält. Man sagt, wir wären letztlich Automaten, Befähigt nur zu seelenlosen Taten, Denn Ich und Seele wären Illusionen Und L

Gedanken 2024, KW 16

(1)  Lerne, deinem Gefühl zu trauen, indem du seine Wahrnehmungsfähigkeit übst und vertiefst. Es gibt nichts, was dich zuverlässiger leitet! (2)  Die Figur des immerwährenden Gebets, nach Benedikt XVI

Die Spur

Auf und zurück in die Spur, die uns führt, ewig festliegt? Laut schallt der Ruf nach dem richtigen Weg, dem einen Und einzigen, dem ausschließlichen Lauf des Geschehens. Und so mancher dünkt sich beru

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page