top of page

Gedanken 2023, Woche 41

(1) Der erste Schritt birgt stets schon den letzten, der zum Ziel führt, in sich. Unterwegs aufgeben ist keine Option.


(2) Die Steine im Weg sind eine Art höheres Pflaster. Letztlich schreitet man auf ihnen sicher voran.


(3) Windenergie ist nur auf eine Weise erneuerbar: indem man große Mengen Bohnen und Kohl zu sich nimmt. Oder Zwiebeln. Oder Knoblauch. Am besten alles zusammen…


(4) Die Kunst der Rede gründet darin, sich inwendig zu vernehmen.


(5) Fühlen ist seelische Wahrnehmung, Gefühl seelischer Gedanke.


(6) Gewalt anzuwenden, ist geistige Kapitulation. Oder Wahrwerdung im Überlebenskampf.


(7) Hass zu empfinden, ist seelische Kapitulation. Oder Nichtswerdung im Lieben.


(8) Ich weiß, dass ich nichts weiß, aber fühle.




© 2023 alexander hans gusovius


Wer einen Beitrag dazu leisten möchte, dass solche und andere Texte auf dieser Seite zu lesen sind, kann das mit einer Spende via PayPal ganz unkompliziert tun: hier oben im Menu auf „Start“ klicken, leicht nach unten fahren und den roten Button aktivieren. Aber auch handfeste Spenden, wie die Pfarrer und Landärzte sie einst kannten, werden gern entgegengenommen: in Gestalt von Zigarillos, Wurst, Käse, Schinken, geistigen Getränken o.ä.



45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

(1)  Akademische Wissenschaft, Glanzstück der Moderne, Inbegriff einst von Klarheit und Vernunft, Redlichkeit und Nachvollziehbarkeit, ist zum Ausdruck postmoderner Dekadenz mutiert. Ihre perfide Käuf

(1)  Auch im Dunkeln den Weg zu finden und auf sich selbst zu vertrauen, das vermag nur der Einsame. Gehen die Lichter aus, irren Lampionträger und ihre Gefolgschaften lange blind umher. (2)  Prolog z

Nichts Höheres kenne ich, als in Freiheit zu leben, Nichts Größeres, als mein eigener Herr zu sein, Selbst zu entscheiden, zu geben, zu nehmen, Selbst zu gewichten, selbst zu entrichten. Ich weiß nur

Beitrag: Blog2_Post
bottom of page