top of page

Gedanken 2024, KW 13

 

 

(1)  Zufälle stellen sich umso öfter ein, je mehr man segmentiert. Man kreist dabei um Eigenschaften, die weitgehend frei von Zusammenhängen sind. Kein Wunder, oder? Zufälle definieren sich so.

 

(2)  Die Menschwerdung Gottes in Christus verkörpert, gerade im finalen Leiden am Kreuz, den Wechsel vom übermächtig Numinosen zum fasslichen, in Mensch und Natur geborgenen Zusammenhang. Gott verschmilzt hier symbolisch mit dem Menschen – ein revolutionärer Wechsel der Perspektive: Gottesfurcht weicht begreifbarer Liebe. Der Mensch ist seinem Gott nicht länger unterworfen, sondern Teil von ihm, et vice versa.

 

(3)  Liebe und Erkenntnis werden eins, wenn Wahrheit sie durchdringt.

 

(4)  Das Erkennen von Wahrheit bedarf nicht nur desselben Feingefühls wie die Liebe, sondern auch desselben Sensoriums.

 

(5)  Sieh dich vor und denke nach: Lebe zwischen Mühlsteinen.

 

(6)  Vorsicht oder Nachsicht? Beides in Maßen.

 

(7)  Viele Vordenker sind allenfalls nachdenklich.

 

 

© 2024 alexander hans gusovius



Wer einen Beitrag dazu leisten möchte, dass solche und andere Texte auf dieser Seite zu lesen sind, kann das mit einer Spende via PayPal ganz unkompliziert tun: hier oben im Menu auf „Start“ klicken, leicht nach unten fahren und den roten Button aktivieren. Aber auch handfeste Spenden, wie die Pfarrer und Landärzte sie einst kannten, werden gern entgegengenommen: in Gestalt von Zigarillos, Wurst, Käse, Schinken, geistigen Getränken o.ä.

 

55 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Katz und Maus

Wir treiben sinnverloren durch die Welt, In der nichts Wesentliches uns mehr hält. Man sagt, wir wären letztlich Automaten, Befähigt nur zu seelenlosen Taten, Denn Ich und Seele wären Illusionen Und L

Gedanken 2024, KW 16

(1)  Lerne, deinem Gefühl zu trauen, indem du seine Wahrnehmungsfähigkeit übst und vertiefst. Es gibt nichts, was dich zuverlässiger leitet! (2)  Die Figur des immerwährenden Gebets, nach Benedikt XVI

Die Spur

Auf und zurück in die Spur, die uns führt, ewig festliegt? Laut schallt der Ruf nach dem richtigen Weg, dem einen Und einzigen, dem ausschließlichen Lauf des Geschehens. Und so mancher dünkt sich beru

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page