top of page

Kupfergold

Trotzig thronen grünspanende Götter

Über Klippen und Wolken,

Richtend die Menschheit,

Die bang sie zur Herrschaft erkoren.

Sie fürchten das Menschengeschlecht,

Wenn sich‘s erhebt aus nächtlichen Tiefen:

Geschmäht, doch entschieden,

Grünspanenden Wahn zu bannen,

Der sie in Finsternis schlägt.

Von Tisch und Stuhl blättert der Lack,

Zu Staub zerfallen die göttlichen Roben

Scheinbar gerechten Gerichts.

Sehet, bald endet der Zwist,

Den die Götter arglistig gesät,

Zu vernichten das Menschengeschlecht.

Grünspanende Finsternis

Weichet kupfergoldenem Licht!


© 2022 alexander hans gusovius

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gedanken 2024, KW 20

(1)  Vieles spricht dafür, daß ein Dritter Weltkrieg bevorsteht und auch gewollt ist als Treiber einer globalen Neuordnung. (2)  Nächstenliebe ist ein Philosophem und darf nicht wörtlich genommen werd

Gedanken 2024, KW 19

(1)  Heidegger, ein veritabler Laubbläser unter den Philosophen: viel Lärm um Abgestorbenes, jede Menge künstlicher Wind. (2)  Die Moderne hat ihr Gefühl von Gottverlassenheit nicht ohne schwerste Ver

Lust

Begehre nicht der Welten Lohn, Verzehr dich nicht im Ausschau halten, Begreif nicht, was du tust, als Fron: Viel reicher ist‘s, sich zu entfalten. Der Welten Beifall kennt kein Recht, Erreicht oft nic

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page