top of page

Zeitenwende

Totengräber sind Dienstleute. Im großen Kreislauf der Natur, im energetischen Umwandlungsgeschehen wie auch im Gärungsprozess geschichtlicher Umwälzungen übernehmen sie die Rolle der notwendigen Zersetzung, ohne die es zu keiner Neugeburt, zu keiner Versammlung und Neukonstitution gerichteter Kräfte kommen kann. Totengräber säumen daher den Weg jeder wahrhaften Zeitenwende, und zum Gelingen bedarf es, während fast alle anderen Kräfte zum Erliegen kommen, ihres unbedingten Einsatzes. Es gehört zu den ironischen Begleitumständen jeglicher Umwälzung, dass sich die umtriebigen Totengräber als Transformatoren missverstehen, dass sie ihr kalfaktorisches Treiben für die Zeitenwende selbst halten und von außen gar für innovative, weitblickende Staatenlenker gehalten werden: gut zu beobachten dieser Tage, da man der Demokratie und Freiheit das kollektivistische Totenbett bereitet, aus dem sich aber, ganz entgegen der kalfaktorischen Selbstüberhebung, ein umso freiheitlicheres, kerndemokratisches Individuum erheben wird.

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Katz und Maus

Wir treiben sinnverloren durch die Welt, In der nichts Wesentliches uns mehr hält. Man sagt, wir wären letztlich Automaten, Befähigt nur zu seelenlosen Taten, Denn Ich und Seele wären Illusionen Und L

Gedanken 2024, KW 16

(1)  Lerne, deinem Gefühl zu trauen, indem du seine Wahrnehmungsfähigkeit übst und vertiefst. Es gibt nichts, was dich zuverlässiger leitet! (2)  Die Figur des immerwährenden Gebets, nach Benedikt XVI

Die Spur

Auf und zurück in die Spur, die uns führt, ewig festliegt? Laut schallt der Ruf nach dem richtigen Weg, dem einen Und einzigen, dem ausschließlichen Lauf des Geschehens. Und so mancher dünkt sich beru

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page