top of page

Elizabeth II †

Anlässlich des Ablebens von Queen Elizabeth hält die Welt mehr als einen Augenblick inne, sie spürt, dass es damit eine ganz besondere Bewandtnis hat. Fraglich ist dennoch, ob die Welt sich bewusst ist, dass hier gerade jener Glockenschlag erklingt, der das Ende der Neuzeit verkündet, jener aus den Tiefen der Zeit geborenen Vernunftwelt, die sich in Aufklärung und Menschrechten, in Wissenschaft und Individualität so machtvoll entfaltete. Das Mittelalter, dessen Insignien Elizabeth stets auch trug, entfernt sich mit ihr bis zur Unkenntlichkeit, seine Schutzfunktion für die grenzenlose Abenteuerei der Neuzeit löst sich auf. Der Mensch ist von nun an ganz auf sich allein gestellt, verloren ist die schirmende Klammer, bestehend aus göttlichem Recht und irdischer Demut, die Elizabeth II verkörperte wie niemand sonst: außer noch Benedikt XVI., gewissermaßen ihr kirchliches Pendant. Und auch dieser, geistig eher in die Zukunft hinein wirkende, emeritierte Papst wird uns wohl bald den Geschicken überlassen, die uns den Himmel neu finden und den Menschen neu begreifen heißen.

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gedanken 2024, KW 20

(1)  Vieles spricht dafür, daß ein Dritter Weltkrieg bevorsteht und auch gewollt ist als Treiber einer globalen Neuordnung. (2)  Nächstenliebe ist ein Philosophem und darf nicht wörtlich genommen werd

Gedanken 2024, KW 19

(1)  Heidegger, ein veritabler Laubbläser unter den Philosophen: viel Lärm um Abgestorbenes, jede Menge künstlicher Wind. (2)  Die Moderne hat ihr Gefühl von Gottverlassenheit nicht ohne schwerste Ver

Lust

Begehre nicht der Welten Lohn, Verzehr dich nicht im Ausschau halten, Begreif nicht, was du tust, als Fron: Viel reicher ist‘s, sich zu entfalten. Der Welten Beifall kennt kein Recht, Erreicht oft nic

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page