top of page

Gedanken 2023, Woche 8

(1) Gemeinplätze liegen grundsätzlich falsch, außer sie legen den Finger in die Wunde.


(2) Der Umstand, dass die westliche Welt ihren moralischen Kompass in vielerlei Hinsicht verliert, bedeutet nicht, dass Russland oder China darüber verfügen.


(3) Die Zeichen stehen auf umfassenden Niedergang. Humanitäre Katastrophen bahnen sich an, ein neuer Weltkrieg droht, Diktaturen schießen ins Kraut: verlässliche Hinweise darauf, dass wir inmitten der dramatischen Geburt einer neuen, glanzvollen Epoche der Menschheit stehen.


(4) Das Verhalten politischer Leichtgewichte auf schwerstem Geläuf legt nahe, dass wir militärisch auch den Einsatz von Kernwaffen erleben werden.


(5) Gegen absolute Moral vermag das abwägende Urteil wenig auszurichten.


(6) Mechanisches Denken und Werten ersticken jedes Wahrheitsgefühl: wovon auch das Recht auf der Strecke bleibt und das Leben verdorrt.


(7) Ein neuer transzendenter, gar erlösender Impuls wird und kann nur vom Okzident ausgehen. Allein das Abendland bringt das nötige Rüstzeug mit, um den schwankenden Glauben hinter sich zu lassen und ins Licht des Wissens überzutreten.


© 2023 alexander hans gusovius

34 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gedanken 2024, KW 20

(1)  Vieles spricht dafür, daß ein Dritter Weltkrieg bevorsteht und auch gewollt ist als Treiber einer globalen Neuordnung. (2)  Nächstenliebe ist ein Philosophem und darf nicht wörtlich genommen werd

Gedanken 2024, KW 19

(1)  Heidegger, ein veritabler Laubbläser unter den Philosophen: viel Lärm um Abgestorbenes, jede Menge künstlicher Wind. (2)  Die Moderne hat ihr Gefühl von Gottverlassenheit nicht ohne schwerste Ver

Lust

Begehre nicht der Welten Lohn, Verzehr dich nicht im Ausschau halten, Begreif nicht, was du tust, als Fron: Viel reicher ist‘s, sich zu entfalten. Der Welten Beifall kennt kein Recht, Erreicht oft nic

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page